Berliner Hausbiografien

Charlottenburg - Die Gründung und das älteste Haus

Der Rundgang führt – wie mein Buch „Wo der König Bürgermeister war“ – die Gründung der Stadt vor Augen und präsentiert das älteste Haus Charlottenburgs. Dieses wurde am Heiligen Abend 1983 von Anwohnern erfolgreich gegen den abrisswütigen Investor verteidigt. Dabei wird deutlich, dass das Charlottenburger Schloss nicht nur mit dem Garten, sondern auch mit der Stadt zusammen eine Einheit bildet. Wir betrachten den Ausbau der Schlossstraße für die Hofbediensteten und queren dann den ab 1705 für die zuwandernden Stadtbürger gestalteten Bereich um den heutigen Gierkeplatz mit Blick auf das Haus Schustehrusstraße 13. Schließlich gehen wir über das im Mittelalter gegründete Dorf (heute: Alt-Lietzow) in die Stadterweiterung (heute: Loschmidt- und Zillestraße) von 1720. Die Orientierung auf König und Schloß führte bis weit ins 19. Jahrhundert hinein zur radikalen Gegnerschaft demokratischer Ansätze.

Termine:
      
Sonntag, 2. März 2014, 12.30 Uhr

Treffpunkt:    nördliche Schloßstraße, am Denkmal des Prinzen Albrecht

Ende:
            Loschmidtstraße Ecke Otto-Suhr-Allee

Dauer:           1½ − 2 Std.

Kosten:          8 € pro Person

Ohne Anmeldung