Berliner Hausbiografien

Stimmen zum Buch - Leben am Kurfürstendamm

Dorothea Zöbl: Leben am Kurfürstendamm

100 Jahre Geschichte und Geschichten um die Mietshäuser Kurfürstendamm 48–50

Gebr. Mann Verlag, April 2011 [ Stand 06.02.2012 ]

Möchten Sie dieses Buch bestellen?

Stimmen zum Buch

Dorothea Zöbls Buch trägt zurecht den Titel „Leben“ am Kurfürstendamm 48-50. Unter Verwendung zahlreicher Dokumente, Fotos, Zeitzeugenberichten und Zitaten ist ihr ein spannendes Buch zu einer bewegten Epoche gelungen. Eine verblüffend unterhaltsam und informativ geschriebene Zeitgeschichte zweier Häuser in der berühmtesten Straße Berlins, die zur Ergänzung oder als Ersatz für manch langweiliges Geschichtsbuch geeignet ist. In diesem Buch entstehen Bilder im Kopf, die nachhaltig wirken!

KunstbuchAnzeiger, 5.8.2012

http://www.kunstbuchanzeiger.de/de/themen/architektur/rezensionen/1359/

Das Historisch-Politische Buch 2012, Heft 2
„Leben am Kurfürstendamm …“ ist kein Buch zum unterhaltsamen „Geschichts-Schlendern“, wie es inzwischen so viele gibt über Berliner Bauten, Straßen und Plätze. Das Werk geht in die Tiefe, fördert „Organisches“ an die Oberfläche, wo es auf den ersten Blick doch eigentlich um Gemauertes geht. Es lebt von den kleinen Geschichten aus den Zeiten vor, während und nach den beiden Weltkriegen. Angenehm und hilfreich erweisen sich die Fotos und Zeichnungen, die das Geschriebene leichter verständlich machen und dankbarerweise auch das Umfeld der untersuchten Häuser mit einbeziehen.

Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins, 4. Quartal 2011
Die Erkenntnis, dass Häuser und Menschen stets Teil ihrer Umwelt sind, bewog die Herausgeberin und heutige Hauseigentümerin Margrit Bröhan, exemplarisch für das Leben an der berühmten Straße das Schicksal der Bau­ten und ihrer Nutzer recherchieren zu lassen. Dorothea Zöbl, die sich bereits durch zahlreiche regionalgeschichtliche Publikationen einen Namen gemacht hat, schuf in mehrjäh­riger Arbeit mehr als eine Hausbiografie. (…) Aus der Fülle der Veröffentlichungen über den Boulevard hebt sich das Buch durch wissenschaftliche Sorgfalt heraus. (…), ein 16seitiges Quellen- und Litera­turverzeichnis und ein umfangreiches Personenregister lassen keine Wün­sche offen. Der aufwendig und liebvoll gestaltete Band enthält 107 Abbil­dungen, davon 14 farbig.

Der Niederrhein, Oktober 2011
Er [der hochinteressante Band] setzt dem Kurfürstendamm gleichsam ein Denkmal zum Jubi­läum. Auch wenn die Biografie der Häuser 48–50a, die in fünf Epochen die Geschichte der Prachtstraße widerspiegelt, im Mittelpunkt steht, so geht es doch vor allem um die Menschen, um ihr Leben und Wirken, um ihre Hoff­nungen und Enttäuschungen, um ihre Existenz am Kurfürstendamm unter den sich vielfach verändernden Bedingungen und der sich immer rascher entwickelnden Schnelllebigkeit während eines Jahrhunderts.
Man möchte sich zahlreiche weitere Bücher wie das vorgestellte wünschen. Dann entstände zwischen Betrachtern und Baudenkmälern eine unmittelbare Beziehung.

Schwarzaufweiss, 20.08.2011
Zöbl schlägt gekonnt einen Bogen zwischen dem ausgehenden 19. Jahrhun­dert, als der Bau realisiert wurde, über die „goldenen Zeiten“ des Prachtbou­levards Ku’damm und die „braunen Zeiten“ bis hin zur Zeit der Wiederbelebung als DIE Einkaufsstraße West-Berlins.

Düsseldorfer Lesefreunde, 20.06.2011
Ein interessantes Stück Literatur und Architektur mit vielen beeindruckenden Fotografien. Geschichtlich ebenfalls hochinteressant mit historisch wertvollen Fakten, speziellem Fachwissen und dem Leben im Wandel der Zeit. Das Leben und Wohnen wird hier unmittelbar vor Augen geführt und als Abbild des Boulevards erzählt.

Berlinfaces, Sommer 2011
Anhand der Biografie der Mietshäuser mit den Hausnummern 48–50 zeich­net die versierte Autorin und Stadtkennerin [Dorothea Zöbl] ein lebendiges Bild von 100 Jahren Kurfürstendamm. Das Buch handelt von den Bauten, den Menschen, ihren Tätigkeiten und Schicksalen und ist sicherlich eine fas­zinierende Lektüre sowohl für Kenner des Boulevards als auch für solche, die die Stadt nur gelegent­lich besuchen.

Berlin Hidden Places, Mai 2011
In dem 248 Seiten umfassenden, chronologisch aufgebauten Band mit aus­führlichem Quellenver­zeichnis und Personenregister lässt sich ebenso gezielt suchen, wie er mit zahlreichen nostalgischen Schwarz-Weiß-Fotografien, neueren Farbfotos, Grundrisszeichnungen, Karikaturen und Gedichten zum Blättern und Stöbern einlädt.

Radiobeitrag von Stefan Janson im Radio K1, Sendezeit: 05.06.2011, 12:00 – 13:00 Uhr
Was Dorothea Zöbl unter diesen Aspekten in Ihrem Buch (…) zusammengetragen hat, ist tatsächlich fast so etwas wie eine Geschichte des Kurfürstendamms insgesamt. Das ist mehr als nur eine Häuserbiografie. Und gerade darin liegt der Wert dieser von Margrit Bröhan herausgegebenen Pub­likation. Wer von Krisenzeiten in Berlin, von Vertreibung, von Schwarz­markt und Dutschke-Demon­strationen noch nicht alles weiß oder sich solche Ereignisse ins Gedächtnis zurückholen will: All das und noch viel mehr hat sich am Kurfürstendamm abgespielt – und gerade dort! 
Leben am Kurfürstendamm – das ist ein Kulturbuch, ein Geschichtsbuch der etwas anderen Art. Und man wird es mit Gewinn lesen.